Die wachsende Sorge um einen erschwinglichen, gerechten und umweltverträglichen Zugang zu natürlichen Ressourcen ist begründet. In diesem Bericht zeigen wir globale Trends bei der Nutzung natürlicher Ressourcen auf und schlagen Indikatoren für eine evidenzbasierte Politikformulierung vor.

    Der Bericht

      Laden Sie den vollständigen Bericht herunter: EN
      Laden Sie die Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger herunter: EN  |  JA

      Die wachsende Sorge um die Gewährleistung eines erschwinglichen, gerechten und ökologisch nachhaltigen Zugangs zu natürlichen Ressourcen ist begründet. Die weltweite Nutzung natürlicher Ressourcen hat sich im letzten Jahrzehnt beschleunigt und Emissionen und Abfälle haben im Einklang mit der zunehmenden Gewinnung natürlicher Ressourcen zugenommen. Die Überwachung der Nutzung natürlicher Ressourcen und die Entkopplung des Wirtschaftswachstums von der Nutzung natürlicher Ressourcen werden von entscheidender Bedeutung für die Verwirklichung der Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung sein. In diesem neuen Bericht zeigen wir globale Trends bei der Nutzung natürlicher Ressourcen über vier Jahrzehnte und schlagen Indikatoren für eine evidenzbasierte Politikformulierung vor. Die dargestellten Daten und Indikatoren beziehen sich auf den Ressourcenbedarf von Produktion und Konsum für den Globus, für sieben Weltregionen und für jedes Land. Die Indikatoren sind gute Indikatoren für die globale Umweltbelastung und den materiellen Lebensstandard. Sie variieren erheblich zwischen den Ländern und Regionen und zeigen enorme Herausforderungen und Chancen auf, die uns beim Übergang zu einer wohlhabenden, gerechten und umweltfreundlichen globalen Gesellschaft bevorstehen.

      • UNEP (2016). Globale Materialflüsse und Ressourcenproduktivität. Eine Bewertungsstudie des UNEP International Resource Panel. H. Schandl, M. Fischer-Kowalski, J. West, S. Giljum, M. Dittrich, N. Eisenmenger, A. Geschke, M. Lieber, HP Wieland, A. Schaffartzik, F. Krausmann, S. Gierlinger, K Hosking, M. Lenzen, H. Tanikawa, A. Miatto und T. Fishman. Paris, Umweltprogramm der Vereinten Nationen.

      Wussten Sie schon?

      Die reichsten Länder der Welt verbrauchen im Durchschnitt zehnmal so viele Materialien wie die ärmsten.

      Wussten Sie schon?

      Wenn sich der Trend fortsetzt, wird der Planet bis 180 2050 Milliarden Tonnen Material pro Jahr benötigen.

      Wussten Sie schon?

      Die aus der Erde gewonnene Primärmasse stieg von 22 Milliarden Tonnen im Jahr 1970 auf 70 Milliarden Tonnen im Jahr 2010.

      Andere Berichte